Montageanleitung

Inhalt drucken




Vorbereitung des Hufs

Tragrand
Der Huf wird ähnlich wie beim normalen Eisenbeschlag vorbereitet. Es wird keine Zehenrichtung angeraspelt. Die Huffläche muss exakt plan geraspelt werden, damit sich die harten Noppen in den Tragrand eindrücken können. Es ist unbedingt nötig, beim Raspeln darauf zu achten, dass der Tragrand nicht tiefer geraspelt wird als die Sohle, da sonst ein Eindrücken der Noppen am Tragerand unmöglich wäre und somit kein Verdrehschutz gegeben ist.
Bezüglich des Noppenprofils gibt es den Duplo momentan in zwei verschiedenen Varianten, nämlich mit zwei oder vier Noppenreihen. Bei Pferden mit einer sehr dünnen, empfindlichen Sohle (z.B. Rehepferde) empfiehlt es sich, den zweireihigen Beschlag zu verwenden oder bei den Beschlägen mit vier Reihen die inneren, auf der Sohle aufliegenden Noppen wegzuschleifen.

Vorbereitung des Beschlags
Schleifanleitung
Der Beschlag wird möglichst gut passend zur Hufgrösse ausgewählt (siehe Grössenbestimmung) und mit der Hufschneidezange grob zurechtgeschnitten. Danach kann der Beschlag mit Winkel- oder Bandschleifer in die endgültige Form gebracht werden. Wie weit man schleifen kann, ohne den Beschlag zu schwächen, zeigt die Zeichnung; der schraffierte Teilbereich kann ohne Bedenken bearbeitet werden.
Falls es ein stark vorstehender oder sehr empfindlicher Strahl erfordert, besteht die Möglichkeit, entsprechende Vertiefungen in den Steg des Beschlages zu schleifen. Das geht recht einfach mit einer groben Schleif- oder Klauenscheibe.
Eine Zehenrichtung, die mit dem Winkelschleifer angeschliffen wird, verbessert das Abrollen des Hufes und somit die Verschleissfestigkeit des Beschlags.
Pferde, die sich mit den Hinterhufen in oder gegen den Beschlag der Vorderhufe treten (greifen), kommen mit Kunststoffbeschlag von Grund auf besser zurecht als mit Eisen. Eine angeschliffene Fase am hinteren Rand der Laufflächenseite des Beschlages schränkt die Gefahr des Greifens noch weiter ein.

Aufnageln
Der Hufnageltyp sollte wie beim Eisen passend zum Beschlag gewählt werden. Bewährt haben sich sehr gut E-Nägel. Grundsätzlich können aber alle Nägel verwendet werden, deren Nagelkopf nicht durch das Langloch passt, z.B. E-, ESL-, VF- und M-Nägel.
Nun wird der Beschlag aufgelegt und mit zwei bis drei Nägeln auf Position gebracht. Die Nägel noch nicht ganz einschlagen, so ist der Beschlag im minimalen Bereich noch auszurichten. Wenn alles passend ist, die zwei oder drei Nägel fest nageln, anschliessend die restlichen Nägel einschlagen.
Das Verwenden von acht Nägeln wäre für ein optimales Halten des Beschlages von Vorteil. Die Erfahrung zeigt aber, dass sechs Nägel durchaus ausreichen. Wenn nötig, kann der Duplo-Beschlag auch mit nur vier Nägeln befestigt werden; der Beschlag sollte sich bei korrekter Bearbeitung trotzdem nicht verdrehen.

Vernieten
Das korrekte Vernieten der Nägel ist extrem wichtig, um den Beschlag vor unerwünschtem Verdrehen oder Verschieben zu schützen.
Zunächst wird dabei der Teil des Nagels, der aus der Hufwand heraussteht, bündig – d.h. direkt an der Hufwand – abgezwickt. Mit dem Unterhauer wird danach eine Kuhle unterhalb des Austrittslochs in die Hufwand gemacht. Dann wird der Nagel gegengezogen, d.h. man treibt mit einigen festen Hammerschlägen auf den Nagelkopf den Nagel noch tiefer in den Huf hinein, während am Austrittsloch die Zange dafür sorgt, dass der überstehende Nagelstumpf von der Hufwand weg geleitet wird. Dieser Nagelrest wird jetzt mit einigen Millimetern Abstand zur Hufwand erneut abgezwickt und auf die übliche Weise mit dem Clincher umgenietet. Ein Gegenhalten des zumeist im Kunststoff etwas versenkten Nagelkopfes mit der geraden Wange des Clinchers ist nicht notwendig, denn wenn der Clincher korrekt eingesetzt und der Niet auf übliche Weise herumgezogen wird, ist ein Zurückdrücken des Nagels sehr unwahrscheinlich. Mit der Raspel werden die vernieteten Nägel und die Hufwand schliesslich noch gründlich geglättet.
Um einen noch besseren Sitz des Beschlages zu erlangen, kann man vor dem endgültigen Vernieten das Pferd kurz an der Hand auf hartem (ebenen) Untergrund laufen lassen. So drücken sich die Noppen noch besser in den Tragrand ein.

Abnehmen des Beschlags
Durch den extrem guten Halt ist das Demontieren beim Duplo deutlich schwieriger als beim Eisen. Es empfiehlt sich daher, die Nägel einzeln zu ziehen und die Platte als Ganzes abzunehmen. Dafür eignet sich am besten eine Nagelziehzange oder eine schmalgeschliffene Beisszange, welche man zusätzlich selbst noch entsprechend zuschleift.